09.06.2017

Segger-Debug-Tools zum Studententarif

Der J-Link EDU mini, ein Debug-Tool von Segger bietet alle Merkmale über die auch kommerzielle J-Link-Modelle verfügen, zu einem Preis von 15 Euro. Dies beinhaltet die Nutzung von Seggers IDE Embedded Studio, dem Ozone Debugger, dem GDB-Server sowie weiteren Analyse- und Visualisierungs-Werkzeugen wie SystemView und J-Scope.


Bild: Segger

Die J-Link EDU mini ist speziell für Ausbildungszwecke gedacht. Cortex-M-basierte Microcontroller werden über SWD angesprochen. Die Downloadgeschwindigkeit beträgt 200 kByte/sec. Jedes Werkzeug, das J-Link Debug Probes unterstützt, arbeitet genauso dem J-Link EDU mini zusammen, inklusive Cross-Plattform. Windows, Linux oder Mac OS X werden vom J-Link unterstützt.

 

Dies betrifft auch Segger Embedded Studio, das ebenfalls ohne Einschränkungen für Ausbildungszwecke verwendet werden darf. Dies beinhaltet Werkzeuge, die auf Windows, Linux oder MacOS X laufen. Unabhängig von der Entwicklungsumgebung kann der J-Link EDU mini direkt in den Flashspeicher und das RAM schreiben und Programme ausführen. Sogar die Funktion beliebig viele Breakpoints im Flashspeicher zu setzen, steht dem J-Link EDU mini Benutzer zur Verfügung. Mit 50mm Länge und 18mm Breiteähnelt die Bauform einem USB-Stick.


 


--> -->