25.04.2016

RS Components liefert Raspberry Pi Kameramodul V2

RS Components hat sein Sortiment an Raspberry Pi-Peripheriegeräten um das Raspberry Pi Camera Board Version 2 erweitert. Das Kameramodul lässt sich mit jedem Raspberry Pi Board oder dem Raspberry Pi Compute Module verbinden. Seine Benutzer versetzt es in die Lage, HD-Videos oder digitale Fotos zu erstellen.


Das Kamera-Board bietet Funktionen wie Zeitraffer und Zeitlupe für Anwendungen wie Gebäudesicherung oder Botanik- und Tierbeobachtung. Das Modul enthält einen 8 Megapixel Sony IMX219PQ C MOS-Bildsensor, der High-Speed-Video-Imaging für 1080p, 720p60 und VGA90 Videomodi unterstützt. Das Modul arbeitet außerdem mit der Bildsensor-Pipeline auf Raspberry Pi zusammen. Sie bietet erweiterte Rauschunterdrückung, Korrektur bei Verzerrung und Objektivabschattung. Hinzu kommen automatische Verstärkungsregelung (AGC) und Weißabgleich (AWB).



Das Kameramodul kann mit allen Pi-Modellen ...

über ein 15 cm-Flachbandkabel verbunden werden. Es wird am Modul-Steckplatz befestigt und lässt sich direkt mit dem CSI-2-Anschluss (Camera Serial Interface) verbinden. Nach dem Anschließen wird auf das Camera Board über Multi-Media Abstraction Layer (MMAL) oder Video for Linux (V4L) APIs zugegriffen. Auch Online-Bibliotheken wie Python und Picamera können zum Einsatz kommen.


Die maximal unterstützte Auflösung beträgt 3280 x 2464 Pixel. Die Modulabmessungen sind 23,86mm x 25mm x 9mm, der Betriebstemperaturbereich umfasst -20°C bis + 60°C. Die Raspberry Pi Camera Board V2 steht in zwei Versionen zur Verfügung. Die Standardversion ist auf das sichtbare Licht ausgelegt. Hinzu kommt der infrarotempfindliche Pi Noir.


 


--> -->