29.03.2017

MaxLinear bietet für Exar

Die kalifornische MaxLinear (Carlsbad) will alle Anteile an der im kalifornischen Fremont ansässigen Exar übernehmen. Der Wert der Transaktion liegt bei zirka 700 Mio.US$, sie soll noch im zweiten Quartal 2017 abgeschlossen werden.


MaxLinear wurde im Jahr 2003 gegründet und entwickelt u.a. Breitband- und Netzwerk-Bausteine, integrierte HF-Analogtechnologien, optische Netzwerklösungen, MoCA-Technologien (MoCa: Multimedia over Coax) und Lösungen für Satelliten-Anwendungen, Gebäudevernetzung und Datenzentren.


Im Mai 2016 übernahm MaxLinear das Segment Broadband Wireless von Microsemi. Zu den zugekauften Produktbereichen gehörten z.B. Breitband-HF-Transceiver, Synthesizer für 3G-, 4G- und zukünftige 5G-Basisstationen und RRH-Plattformen (Remote Radio Head).


Das Geschäftsjahr 2016 beendete MaxLinear mit einem Umsatz von 387,8 Mio.US$ und einem Nettogewinn von 61,3 Mio.US$.



Exar entwickelt ...

Lösungen für Power-Management, Sensorik und Signalkonditionierung, Interface-Bausteine, LED-Beleuchtungs-, Datenmanagement- und Videolösungen. Sie werden in den Bereichen Industrie, Infrastruktur, Automotive sowie Audio/Video eingesetzt. Exar betreibt Designzentren in Silicon Valley und im taiwanischen Hsinchu.


Im Finanzjahr 2016 wies das Unternehmen einen Umsatz von 151,9 Mio.US$ und einen Nettogewinn von 15,1 Mio.US$ aus. Im Juni 2016 hatte Exar den Verkauf seines Tochterunternehmens iML für zirka 136 Mio. US$ an die Beijing E-Town Chipone Technology gemeldet.


 


--> -->