18.02.2016

Lauterbach: TRACE32 Tools unterstützen Mips 6 CPUs und kombinierte Mips/Arm-Designs

Die TRACE32 Tools von Lauterbach unterstützen jetzt das Debuggen von Mips-CPU-basierten Systemen oder von Systemen, die auf Mips-CPUs und ARM-CPUs basieren.


TRACE32 ist ein Paket modularer Mikroprozessor-Entwicklungstools, das integrierte Mips-Umgebungen für Embedded-Designs bietet. Das Werkzeug unterstützt nun Mips Release 6 CPUs, einschließlich die neue M-Klasse M6250, eine Embedded-Mips-CPU mit Mips On-Chip Instrumentation (MIPS OCI), einer flexiblen On-Chip-CPU-Architektur.


Lauterbach unterstützt bereits seit einigen Jahren Mips-Architekturen und -Cores. Mit TRACE32 haben Entwickler dabei Zugriff auf sämtliche Debug-Funktionen – vom Bootstrap-Code bis hin zu Interrupt-Routinen und Treibern und können es auch für Designs verwenden, die Mips- und ARM-Architekturen kombinieren.



Integrierter Echtzeit-Trace-Stream mit Cross-Triggering

TRACE32 ermöglicht das gleichzeitige Debuggen mehrerer CPUs in einem Design. Dazu dienen „Mixed Mode“ Trace Streams. Nutzer können die jeweiligen Ergebnisse in einem Trace-Fenster einsehen – mit einem Zeitstempel auf Systemebene, um die Streams einordnen zu können. Erweiterte Trigger-Logik ermöglicht Cross-Triggering zwischen der CPU-Trace-Logik, um das Debugging von Prozessor-Abhängigkeiten zu vereinfachen.


 


--> -->