12.01.2018

Kapazitiver Regensensor

Die Endrich Bauelemente GmbH hat ab sofort einen flachen kapazitiven Regensensor von Aurel im Sortiment. Dank einer glasartigen Abdeckung des Substrats bietet der Sensor laut Endrich eine hohe Zuverlässigkeit. Selbst nach der Reinigung mit Lösungsmitteln oder bei widrigen äußeren Bedingung wie Salzwassernebel soll das Dual Ceramic Layout keine Leistungseinbußen zeigen.


Bild: Endrich

Die Kapazitätsänderung bei einem Kontakt mit Wasser steigt im Vergleich zu trockenen Bedingungen um über 400% und ist daher gut messbar. Auf der Rückseite des Kapazitätssensors kann ein NTC-Temperatursensor z.B. mit einem Nennwiderstandswert von 100 kOhm bestückt werden. Diese Komponente kann u.a. zur Überwachung der Umgebungstemperatur verwendet werden, oder aber ein integriertes Heizelement kontrollieren, was Frost oder Ablagerungen auf dem Kapazitätsbereich verhindert.

 

Der Regensensor wird in der Regel mit 12 VDC bei ca. 0,2mA Stromverbrauch angesteuert. Die Standardplatine misst 30,5mm x 35,56mm x 2 mm.

 

Typische Anwendungen sind u.a. Steuerungssysteme in der Hausautomation wie z.B. Markisen, Rollläden oder Jalousien, Bewässerungssysteme in der Landwirtschaft, Wetterstationen oder Steuerungssysteme in der industriellen Automatisierung.


 


--> -->