22.02.2018

Intelligente 3D-Brille übersetzt visuelle Informationen in Echtzeit

In Zusammenarbeit mit dem CDTM-Institut der Technischen Universität München (TUM) hat Framos ein Wearable entwickelt, das mit Hilfe von 3D-Echtzeit-Technologie Sehbehinderte im Alltag unterstützt. Die Brillen sind mit Intel RealSense Stereokameras ausgestattet, Algorithmen übersetzen die visuellen Signale in haptische und akustische Informationen.


Bild: Framos

Die Audioinformation basiert auf der Erkennung von Objekten und Schriften, die haptische Rückmeldung über Positionen und Distanzen erhalten die Sehbehinderten über ein mit Vibrationsmotoren ausgestattetes Armband. Diese neue Art der Wahrnehmung ermöglicht es Blinden und Sehbehinderten, ihre Umgebung vollständig zu verstehen und sicher zu navigieren.


Das 3D-fähige Wearable schafft eine neue Art der Wahrnehmung, indem visuelle Informationen in Echtzeit als haptisches Feedback auf ein Armband übertragen werden. Basierend auf der genauen Position und Bewegung der Vibration am Arm wird der Sehbehinderte über die Position und Entfernung von Dingen in seiner Umgebung informiert.



Der Prototyp ...

enthält eine Intel RealSense 3D-Kamera und Lautsprecher für Audio-Feedback. Das Setup wird von einem Processing-Hub mit einem GPS-Sensor zur Positionsbestimmung und einem LTE-Modul zur mobilen Datenverbindung gesteuert. Ein Mikrochip sendet die Daten via Bluetooth an das durch ein 2D-Array und Vibrationsmotoren betriebene Armband. Eine Sprachsteuerung erleichtert die Interaktion und wiederaufladbare Batterien ermöglichen eine ganztägige Nutzung.


 


--> -->