21.04.2017

Induktive Positionssensorfamilie

Integrated Device Technology hat eine Familie von induktiven Positionssensoren eingeführt. Die drei ZMID520x Sensoren sind entsprechend AEC-Q100 qualifiziert und unterstützen die Implementierung in sicherheitsrelevanten Systemen nach ISO26262 bis ASIL-B.


Bild: IDT

Durch die Verwendung von PCB-Spulen und eines einfachen metallischen Targets benötigen die ZMID520x-Sensoren keinerlei Magnete. Zudem ist die induktive Technologie von IDT nach eigener Aussage immun gegen magnetische Streufelder, also parasitäre Magnetfelder, die elektromagnetische Störungen verursachen können.

 

Die mechanische Konstruktion ermöglicht eine Drehwellen-, Seitenwellen-, Linear- und Bogenbewegung von kleinen Winkeln bis zu 360°. Die skalierbare Spulenkonstruktion ist tolerant gegenüber mechanischer Fehlausrichtung in beliebiger Richtung. Die Sensor-ICs können Umgebungstemperaturen bis +150°C und anderen harten Bedingungen wie Staub oder Feuchtigkeit standhalten. Weiterhin können die Spulen selbst noch härteren Bedingungen ausgesetzt werden, wie z. B. Temperaturen über 150°C oder korrosiven Flüssigkeiten und Gasen. Mit drei Anschlüssen lassen sich die Sensor-ICs in der endgültigen Systembaugruppe programmieren und kalibrieren.

 

Die drei ZMID520x Sensoren bieten folgende Ausgänge: den ZMID5201 für Analogsignale, den ZMID5202 für Pulsbreitenmodulationssignale und den ZMID5203 für das SENT-Protokoll (single edge nibble transmission).


 


--> -->