27.03.2018

Hall-Stromsensoren für Messungen bis 400A

Allegro MicroSystems Europe stellt Stromsensor-ICs vor, die eine Messung von Gleich- und Wechselströmen ermöglichen. Mit einer Bandbreite von 200 kHz eignen sie sich für Motorsteuerungen, Lasterkennung und Lastmanagement, Stromversorgungen und DC/DC-Wandler sowie zur Steuerung von Wechselrichtern.


Bild: Allegro

Mit einer Ansprechzeit von 2,5 μs werden Überstromfehler in sicherheitskritischen Anwendungen zuverlässig erkannt. Die Sensoren eignen sich für Automotive- und Industrieanwendungen und bieten über die gesamte Lebensdauer eine Genauigkeit von ±2,1%. Sie arbeiten mit einer einzigen Versorgungsspannung von 5 V (ACS772) oder 3,3 V (ACS773).

 

Die Sensoren basieren auf einem präzisen, linearen Hall-Schaltkreis und einer Kupferleitung in der Nähe des Chips. Der durch diesen Pfad fließende Strom erzeugt ein Magnetfeld, das das Hall-IC in eine proportionale Spannung umwandelt. Die Sensorgenauigkeit erhöht sich durch die Nähe des magnetischen Signals zum Hall-Wandler. Das Sensorsignal wird größer, wenn ein ansteigender Strom durch den primären Kupferpfad fließt (von Klemme 4 zu Klemme 5). Dies ist der Pfad, der für die Strommessung verwendet wird. Sein Innenwiderstand beträgt 100 μΩ.

 

Die Anschlüsse des Strompfades sind von den Signalleitungen (Pins 1 bis 3) elektrisch isoliert. Die Sensoren der ACS772-Serie eignen sich damit für Anwendungen, in denen eine galvanische Trennung gefordert ist.

 

Die Stromsensor-ICs ACS772 und ACS773 werden in einem CB-Gehäuse von Allegro ausgeliefert. Vor der Auslieferung werden die bleifreien Bausteine werkseitig kalibriert. Alle Anschlüsse sind 100% matt-verzinnt. Auch im Inneren der Bausteine findet sich kein Blei. Der Leadframe besteht aus sauerstofffreiem Kupfer.  


 


--> -->