16.03.2017

Gewinner der embedded AWARDS 2017

Am ersten Messetag der embedded world wurden die embedded AWARDS vergeben. Die Auszeichnung prämiert entwicklungstechnische Leistungen in den Kategorien Hardware, Software und Tools, die von einer fünfköpfigen Fachjury ermittelt wurden.


Next system hat eine HapticTouch Lösung zur Auszeichnung eingereicht und die Auszeichnung in der Kategorie Hardware erhalten. Diese Technologie bietet eine taktile Rückmeldung auf Display-Touch-Oberflächen und ermöglicht das Auffinden durch Erfühlen von Bedienelementen vor deren Auslösung, ein skalierbares taktiles Empfinden und die Messung der Betätigungsandruckkraft. Besonders bemerkenswert ist die Lösung auch, weil Sehbehinderten Menschen der Zugang zu Embedded Systemen erleichtert oder gar erst möglich gemacht werden kann.

 

Beim Ausgezeichneten Produkt der Kategorie Software von der Firma Prove&Run handelt es sich um eine Weiterentwicklung des sicheren Betriebssystems ProvenCore. Mit ProvenCore-M erweitert die Firma ihr Betriebssystem um eine Version, die der TrustZone Sicherheitsarchitektur von ARM Cortex-M V8 Prozessoren gewidmet ist. Das primäre Ziel von ProvenCore-M ist es, auf der TrustZone-Seite einen Schutz von sicherheitskritischen Diensten (Boot, Authentifizierung, Update) zu bieten. Die Entwickler von Prove&Run haben die Sicherheitseigenschaften von ProvenCore-M formal bewiesen, bis hin zum generierten Code. ö

 

Mathworks gewinnt mit HDL Coder Native Floating Point in der Kategorie Tools Der HDL Coder von Mathworks - ausgezeichnet in der Kategorie Tools - ist für den Einsatz in Applikationen mit großem Dynamikbereich wie beispielsweise Signalverarbeitung oder Motorsteuerungsanwendungen entwickelt worden. Mit Native Floating Point können synthetisierbare VHDL- oder Verilog-Codes direkt aus Single-Präzision Simulink Modellen generiert werden. Die notwendige Umwandlung in Fixpunktdatentypen entfällt durch den Einsatz des HDL Coders. HDL Coder Native Floating Point erzeugt zielunabhängige, lesbare, nachvollziehbare und synthetisierbare RTL-Modelle, auch für zahlreiche mathematische und trigonometrische Operatoren. Diese Technologie erfordert keine Gleitkomma-Verarbeitungseinheiten oder Hard-Gleitkomma-DSP-Blöcke auf dem Ziel-ASIC oder FPGA und kann auf eingebettete Prozessoren und programmierbare Logikcontroller erweitert werden, die keine integrierten Gleitkomma-Einheiten besitzen.


 


--> -->