07.12.2017

Galvanisch getrennte CAN-/RS-485-Transceiver mit integrierter Stromversorgung

Mornsun bringt die CAN- bzw. RS-485-Open-Frame-Transceiver-Serien TLAxx-03KCAN und TLAxx-03K485. Die Bausteine verfügen über eine auf 1.500 VDC ausgelegte Potenzialtrennung in ihrem Signalpfad.


Bild: Mornsun

Während die Bus-Seite des Signalpfades intern mit 5 V versorgt wird, lässt sich die TTL-Seite über den Anschluss VDD wahlweise mit 3,3 V oder 5 V betreiben. Für CAN-Busse mit bis zu 110 bzw. RS-485-Busse mit bis zu 128 Teilnehmern geeignet, werden Baudraten bis 1 MBit/s bzw. 500 KBit/s unterstützt.

 

Für einen Eingangsspannungsbereich von 85 bis 305 VAC bzw. 100 bis 430 VDC ist die integrierte Stromversorgung ausgelegt, die unter anderem auch einen direkten Anschluss an 230 VAC Netzspannung erlaubt. Die primäre Ausgangsspannung von 3,3 V, 5 V oder 12 V kann entweder direkt oder über einen Linearregler für die Versorgung der TTL-Seite genutzt werden, die sekundäre Ausgangsspannung von 5 V ist bereits intern als Versorgung für die Bus-Seite des Signalpfads geschaltet. Bei Bedarf können beide Ausgänge neben dem Transceiver auch noch weitere Komponenten aus der umliegenden Schaltung mit Strom versorgen.

 

Die Potenzialtrennung der Stromversorgung ist für Spannungen von bis zu 4.000 VAC zwischen dem Eingang und den Ausgängen bzw. 1.500 VDC zwischen den Ausgängen ausgelegt.

 

Die Module haben Abmessungen von 41,8mm x 19,6mm x 12,2mm bzw. 44,2mm x 19,6mm x 16,3mm, arbeiten in einem Betriebstemperaturbereich von -40°C bis +85°C und sind EN60950 /UL60950-konform.


 


--> -->