15.11.2016

FBDi-Analyse zur deutschen Bauelemente-Distribution in Q3/2016

Der FBDi hat analysiert, wie die deutsche Bauelemente-Distribution das dritte Quartal 2016 absolviert hat. Demnach ergab sich ein leichter R√ľckgang um -3,4% bei einer positiven Book-to-Bill-Rate.


Die Grafik des FBDi zeigt die Entwicklung √ľber das ganze Jahr.


Die Verk√§ufe der im Fachverband Bauelemente Distribution (FBDi e.V.) gemeldeten Unternehmen sanken um 3,4 % auf 802 Mio. Euro. Die Auftr√§ge legten dagegen um 0,5% zu (809 Mio. Euro). Die sich daraus ergebende Book-to-Bill-Rate lag mit 1,1 im positiven Bereich. Dem R√ľckgang liegt laut FBDi zum Teil ein technischer Effekt zugrunde, denn das dritte Quartal 2015 beinhaltete f√ľr Unternehmen, die nach Fiskalkalender und nicht nach Kalendermonat abrechnen, eine ganze Woche mehr. Ohne diesen Effekt w√§re das Umsatzergebnis ausgeglichen.



Ergebnisse in den Produktsegmenten

Die Halbleiterums√§tze sanken um 2,6% auf 565 Mio. Euro (Auftragseingang: 555 Mio. Euro), was einem Anteil am Gesamtumsatz von 70% entspricht. Die passiven Bauelemente erbrachten mit 111 Mio. Euro 2,4% weniger Umsatz, (Auftragseingang: 116 Mio. Euro). Damit kamen sie auf zirka 14% des Gesamtumsatzes. Bei der Elektromechanik ergab sich ein R√ľckgang um 5% auf 74 Mio. Euro. Das entspricht einem Anteil von zirka 9% am Gesamtumsatz. Displays gaben 25% nach (Sondereffekt); Sensoren blieben mit -0,1% stabil und Stromversorgungen legten 7,9% zu.



FBDi-Kommentar

FBDi-Vorstandsvorsitzender Georg Steinberger: ‚Äě2016 bleibt mit bis dato knapp 4% Umsatzwachstum ein solides Jahr f√ľr die Distribution. Angesichts aller Unsicherheiten, die der Gesamtmarkt mit sich bringt ‚Äď Abgasskandal, schw√§cheres Wachstum in China, politische Unsicherheiten in und um Europa ‚Äď erweist sich der deutsche Hightech-Markt als sehr robust. Auch die Auftragslage l√§sst zumindest nicht mit einer massiven Verschlechterung der Aussichten f√ľr n√§chstes Jahr rechnen.‚Äú


 


--> -->