23.06.2017

Ergebnisse der deutschen Leiterplattenindustrie für April 2017

Der ZVEI hat Zahlen für die Entwicklung der Leiterplattenindustrie in Deutschland für April 2017 bekanntgegeben. Der Umsatz der Leiterplattenhersteller pro Arbeitstag war im April 2017 um 13,6 Prozent höher als im Vorjahr.


Grafik: ZVEI; zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken

Der April 2017 hatte jedoch drei Arbeitstage weniger als der Bezugsmonat 2016. Deshalb schloss die Industrie drei Prozent unter Vorjahr. Laut ZVEI-Fachverband PCB and Electronic Systems gab es seit Jahreswechsel genauso viele Arbeitstage wie 2016.


Kumuliert über die ersten vier Monate betrug das Umsatzwachstum gegenüber dem Vorjahr mehr als fünf Prozent. Der Auftragseingang im April war 15 Prozent niedriger als der im Vorjahresmonat. Wegen der hohen Eingänge im Laufe der ersten Monate wurden von Januar bis April dennoch fast 14 Prozent mehr Bestellungen angenommen als in der gleichen Periode des Vorjahres.


Das Book-to-Bill-Ratio erreichte im April einen Wert von 0,97, in den ersten vier Monaten insgesamt einen von 1,09. Die Mitarbeiterzahl der Leiterplattenhersteller ist im April im Vergleich zum Vorjahr um 6,3 Prozent gestiegen.


 


--> -->