06.03.2018

Cree übernimmt Bereich HF-Leistungskomponenten von Infineon

Die amerikanische Cree übernimmt für eine Summe von zirka 345 Millionen Euro den größten Teil des Geschäfts für Hochfrequenz-Leistungskomponenten von Infineon Technologies. Die Transaktion wurde bereits abgeschlossen.


Die Transaktion soll die Stellung von Wolfspeed stärken - einem Geschäftsfeld von Cree im Bereich der Mobilfunk-Infrastruktur. Das neu kombinierte Geschäft umfasst den Vertrieb von Transistoren und MMICs (Monolithisch integrierte Mikrowellenschaltungen) für drahtlose Infrastruktur-Hochfrequenz-Leistungskomponenten, die auf den Technologien LDMOS und Galliumnitrid-auf-Siliziumkarbid (GaN-auf-SiC) basieren.


Die Transaktion umfasst:

  • die Haupt-Backend-Fertigungsstätte in Morgan Hill, wo Packaging und Test für LDMOS und GaN-auf-SiC durchgeführt werden
  • internationale Vertriebsbüros und Service-Ingenieure, die Kundenbeziehungen zu Herstellern von Ausrüstung für Mobilfunk-Infrastruktur haben
  • etwa 260 Angestellte an den Standorten in den USA, Morgan Hill (Kalifornien) und Chandler (Arizona) sowie in Finnland, Schweden, China und Südkorea
  • einen Servicevertrag für den Geschäftsübergang, in dessen Rahmen Infineon die wesentlichen Geschäftsvorgänge für etwa 90 Tage ausführen wird und so den Übergang gewährleistet



Hintergrund der Transaktion

Infineon und Cree arbeiten seit längerem zusammen. Infineon unterstützt die Transaktion mit einer langfristigen Liefervereinbarung für LDMOS-Wafer und zugehörige Komponenten aus seiner Fabrik in Regensburg und durch Packaging und Tests an seinem Standort Melaka, Malaysia.


Zur Transaktion gehören das Geschäft mit Hochfrequenz-Leistungskomponenten für Mobilfunk-Infrastruktur von Infineon in Morgan Hill und Chandler in den USA sowie Standorte in China, Schweden, Finnland und Südkorea. Die führende Backend-Fertigung in Morgan Hill sowie darüber hinaus geistiges Eigentum (IP) und ein Technologieportfolio sind ebenfalls Bestandteile der Transaktion. Die Geschäftstätigkeit des Segments Chip Card & Security (CCS) in Morgan Hill verbleibt unverändert bei Infineon.


Das Geschäft für Hochfrequenz-Leistungskomponenten von Infineon wird in das Geschäftssegment Wolfspeed von Cree integriert. Ziel ist es, den jährlichen Umsatz um rund 115 Millionen US-Dollar in den ersten zwölf Monaten nach der Akquisition zu erhöhen.


Infineon wird sich auf Elektromobilität, autonomes Fahren, erneuerbare Energien sowie Vernetzungs-Technologien fokussieren.


Infineon plante 2016 selbst Wolfspeed-Übernahme

Im Juli 2016 wollte Infineon seinerseits für eine Summe von 850 Mio.US$ in bar den Cree-Geschäftsbereich Wolfspeed übernehmen. Der damalige Kaufvertrag mit Cree umfasste auch das Geschäft mit den SiC-Rohscheiben für Leistungshalbleiter und HF-Leistungsbauelemente. Im Februar 2017 scheiterte die Übernahme am Einspruch der US-Behörden.


 


--> -->