13.11.2017

COM-Modul mit QorIQ

Das COM-Express-Modul CB30C von MEN wurde nach der Bahnnorm EN 50128 (Software) und EN 50129 (Hardware) entwickelt und hat das SIL-2-Zertifikat durch den TÜV SÜD erhalten. Durch sein Design eignet es sich laut Hersteller besonders für sicherheitskritische Anwendungen in mobilen Märkten, aber auch für anspruchsvolle Industrieapplikationen.


Bild: MEN

Das CB30C entspricht den Anforderungen der EN 50218- und EN 50129-Standards für Software, System- und Hardware-Entwicklung im Bahnbereich. Innerhalb dieser Standards ist das RCE-Modul nach Safety-Integrity-Level SIL 2 zertifiziert und kommt mit einem entsprechenden Zertifizierungspaket, das den Safety Case und das Gutachten des TÜV SÜD enthält.


Zur Erreichung des SIL 2-Levels wird das Board von einem CPLD-Supervisor überwacht. Erreichen die definierten Betriebsbedingungen wie Spannungsversorgung oder Temperatur kritische Werte, wird dies vom Supervisor erkannt und das Modul in einen betriebssicheren Zustand versetzt – die Stromversorgung und damit sämtliche Kommunikation nach außen wird unterbrochen. Über einen Event-Logger können außerdem alle Fehlerstände ausgelesen und nachvollzogen werden.


Entsprechend dem Rugged-COM-Express-Standard ist das CB30C in einen massiven Aluminiumrahmen eingebettet, der die Elektronik vor Umwelteinflüssen wie Feuchte, Staub oder EMV-Strahlung schützt und außerdem den Betrieb im erweiterten Temperaturbereich von -40 bis +85°C über Conduction Cooling ermöglicht.



Basierend auf dem QorIQ Single-Core P1013 ...

oder P1022 Dual-Core-Prozessor von NXP, arbeitet das CB30C mit einer Taktfrequenz bis zu 1 GHz. Es stehen eine Vielzahl an I/Os wie bis zu drei Gb Ethernet und PCI-Express-Interfaces, zwei SATA-Kanäle, bis zu vier USB-Ports sowie UARTs zur Verfügung. Das CB30C entspricht dem COM-Express-Formfaktor Basic mit Pin-Out-Typ 6 und kann auch als reine COM-Express-Variante ohne Aluminiumrahmen geliefert werden.


 


--> -->