16.04.2018

Cadence: Tensilica Vision Q6 DSP-IP verfügbar

Der Cadence Tensilica Vision Q6 DSP ist ein neuer DSP für Embedded-Vision- und KI-Anwendungen, der laut Cadence eine um den Faktor 1,5 höhere Vision- und KI-Performance und eine um den Faktor 1,25 bessere Energieeffizienz bei der Maximalleistung im Vergleich zu seinem Vorgänger Vision P6 DSP bietet.


Der Vision Q6 DSP wurde für Embedded-Vision- und KI-Anwendungen in Smartphones, Überwachungskameras, Automotive, AR- (Augmented Reality), VR- (Virtual Reality), Drohnen- und Robotertechnik entwickelt. Eine tiefere 13-stufige Prozessor-Pipeline und eine Systemarchitektur speziell für große lokale Speicher ermöglichen eine Spitzenfrequenz von 1,5GHz und eine typische Frequenz von 1GHz in 16-nm-Technologie und bei gleicher Floorplan-Fläche wie beim Vision P6 DSP.


Weitere Merkmale

  • Der erweiterte DSP-Befehlssatz erfordert bis zu 20 Prozent weniger Zyklen als beim Vision P6 DSP für embedded Vision-Anwendungen/Kernels wie Optical Flow, Transpose und warpAffine sowie bei häufig genutzten Filtern wie Median und Sobel
  • Doppelte Systemdatenbandbreite mit separaten Master/Slave-AXI-Schnittstellen für Daten/Befehle und Mehrkanal-DMA ermöglicht höhere Speicher-Bandbreite in Vision- und KI-Anwendungen. Außerdem lassen sich die Latenz und der Overhead im Zusammenhang mit einem Taskwechsel und beim DMA-Setup reduzieren
  • Rückwärtskompatibel zum Vision P6 DSP, so dass Anwender ihre Softwareinvestitionen durch Migration bewahren können
  • Optionale Vektor-Gleitkommaeinheit (VFPU) unterstützt auch FP16 (Half Precision Floating Point)



Der Vision Q6 DSP unterstützt KI-Anwendungen, die in Caffe, TensorFlow und TensorFlowLite Frameworks entwickelt wurden mit dem Tensilica Xtensa Neural Network Compiler (XNNC). Der XNNC bildet neuronale Netze in ausführbaren, optimierten Hochleistungs-Code für den Vision Q6 DSP ab und nutzt hierfür Bibliotheks-Funktionen für neuronale Netze.


Vision Q6 DSP unterstützt auch die Android Neural Network (ANN) API für eine KI-Beschleunigung in Android-Geräten. Die Softwareumgebung zeichnet sich außerdem durch Unterstützung für mehr als 1.500 OpenCV-basierte Vision- und OpenVX-Bibliothek-Funktionen aus, die High-Level-Migration von vorhandenen Vision-Anwendungen ermöglichen.


Der Vision Q6 DSP baut auf dem Vision P6 DSP auf, der in Prozessoren für mobile Anwendungen, wie den Kirin 970 von HiSilicon, integriert wurde. Sowohl der Vision P6 DSP als auch der Vision Q6 DSP wurden für allgemeine embedded Vision- und On-Device-KI-Anwendungen entworfen, die eine Performance im Bereich von 200 bis 400 GMAC/s erfordern.


Mit einer Spitzenleistung von 384 GMAC/s ist der Vision Q6 DSP für leistungsfähige Systeme und Anwendungen geeignet. Für Anwendungen, die eine KI-Performance von mehr als 384 GMAC/s benötigen, kann der Vision Q6 DSP mit dem Vision C5 DSP gekoppelt werden. Ausgewählte Nutzer integrieren den Vision Q6 DSP bereits in ihre Produkte. Ab sofort ist das Produkt für alle Interessenten verfügbar.


 


--> -->