05.05.2014

Banana Pi

Der Germeringer Distributor Allnet bringt mit Banana Pi einen Einplatinen-Computer mit Allwinner A20 ARM Cortex-A7 Dual-Core CPU. Das Board verfügt weiter über eine ARM Mail400MP2 GPU, Gigabit Ethernet, SATA-Unterstützung und ist mit 1GB DDR3 Arbeitsspeicher ausgestattet. Über den integrierten SD-Steckplatz kann der interne Speicher auf 64 GB ausgebaut werden, zusätzlich kann über den SATA-Port auch eine Festplatte mit bis zu 2TB Kapazität angebunden werden.


Damit übertrifft die Hardware-Basis die Funktionalität des Raspberry Pi deutlich. Durch zwei USB 2.0 Anschlüsse, einen IR-Empfänger und ein Mikrofon, sowie je einen HDMI und AV-Video Ausgang bietet der Banana Pi zahlreiche Anschluss- und Erweiterungsmöglichkeiten.

 

Selbst die Migration von speziell auf Raspberry Pi oder Cubiebord2 angepasste Module oder Erweiterungen lässt sich laut Anbieter durch minimale Anpassungen realisieren und so auf die Banana-Plattform portieren. Der Banana Pi verfügt über identisches Schaltungslayout und GPIO wie der RasPi, bietet aber zusätzlich noch individuell nutzbare Steuertasten.

 

Das Board verfügt über zwei Anzeige-LEDs für Betrieb und Netzwerkaktivität, sowie eine individuell konfigurierbare Anzeige-LED. Der Banana Pi lässt sich mit Android 4.4, Debian-, Ubuntu- oder Raspberry-Image verwenden.

 

Der Banana Pi Computer hat bei Abmessungen von 92 x 60mm ein Gewicht von 48 Gramm und ist ab sofort über alle Allnet und Alldis Fachhandelspartner, den telefonischen Vertrieb und das Allnet Fachhandelsportal zu einem Preis von 69 Euro erhältlich.


 


--> -->