07.08.2017

Qseven-Modul mit Intels Atom-E3900-Serie

Das Q7M311 ist Axiomteks neues Qseven-Modul. Es verfügt über zwei Display-Schnittstellen und unterstützt 32 GB eMMC-Speicher. Herzstück des Embedded-Moduls ist ein in 14-nm-Prozessor aus Intels Atom-E3900-Serie: ein Pentium N4200 mit vier CPU-Kernen oder ein Celeron N3350 mit zwei CPU-Kernen.


Bild: Axiomtek

Das Q7M311 verfügt über 4-8 GB DDR3L-Arbeitsspeicher und lässt sich optional mit 32 GB eMMC-Flash-Speicher bestücken. CPU als auch der DDR3L-RAM sind fest verlötet. Das Modul arbeitet in einem Betriebstemperaturbereich von -20 bis +70°C. Es unterstützt DirectX 12.0, OpenCL 2.0 und OGL 4.3. Die zwei digitalen Display-Schnittstellen ermöglichen einen Dual-Display-Betrieb mit bis zu 4K-Auflösung (3840 x 2160 dpi bei 30 Hz). Unterstützt werden HDMI, DVI (optional DVI/VGA) und LVDS sowie ein optionaler eDisplayPort.

 

Das Q7M311 ist mit diversen Anschlussmöglichkeiten ausgestattet. Dazu gehören vier PCIe-x1-, zwei USB-3.0- und vier USB-2.0-Schnittstellen, ein Gigabit-Ethernet-Port (eingebauter Ethernet-Controller: Intel i211AT), zwei SATA-600-Schnittstellen und ein GPIO-Port mit acht Kontakten für Peripheriegeräte und zur Datenübertragung. Zudem ist für die Verbindung älterer Schnittstellen ein LPC-Bus verfügbar. Das Qseven-Embedded-Board läuft unter den Betriebssystemen Windows 10 und Linux und unterstützt Axiomteks Fernverwaltungssoftware AXView 2.0.


 


--> -->